logo

regions4cohesion

Initiative Regions4Cohesion: Initiative für regionale Förderungen für alle Regionen nach 2020. Diese Regionalinitiative, die auch durch das Land Kärnten unterstützt wird, fordert, dass die EU-Regionalpolitik auch nach 2020 weiterhin alle Regionen berücksichtigen und ihnen Fördergelder zur Verfügung stellen soll – nicht nur die schwächeren Regionen, sondern auch die Übergangsregionen und wirtschaftlich stärkeren Regionen sollen demnach weiterhin Regionalfördermittel erhalten. Zentrale Forderungen sind etwa die Stärkung des Subsidiaritätsprinzips und der Bedeutung der Europäischen Union als entscheidende Faktoren für die Zukunft Europas, das Bekenntnis zur Konzentration der Förderung auf die wichtigsten regionalen Herausforderungen und Prioritäten im Einklang mit den EU-Zielen sowie die Forderung nach Vereinfachung und Entbürokratisierung der EU-Förderabwicklung. Das europäische Netzwerk von Regionen, das 2016 ins Leben gerufen wurde, um die Fortführung der EU-Kohäsionspolitik für alle Regionen nach 2020 sicherzustellen, umfasst gegenwärtig 342 Partner. Vertreten sind 193 NUTS-2 Regionen, die 73,7% der EU28 und 83% der EU27 Bevölkerung ausmachen.