logo

elisan - europäisches netzwerk für lokale inklusion und soziales handeln

Im Europäischen Netzwerk für lokale Inklusion und soziales Handeln (ELISAN) haben sich europäische Regionen, Gemeinden und Städte zusammengeschlossen, um sozialpolitische Interessen auf EU-Ebene gemeinsam stark zu vertreten und ein Bewusstsein für bestehende soziale Initiativen auf regionaler Ebene zu schaffen. Dazu fördert das Netzwerk den Erfahrungsaustausch sowie die Zusammenarbeit unter den Regionen auf politischer Ebene und erleichtert die Partnersuche für europäische Projekte. Mitglieder des Netzwerks sind die politischen Vertreter des sozialpolitischen Bereichs der jeweiligen Regionen. Im Netzwerk ELISAN sind europäische Regionen, Gemeinden und Städte aus Frankreich, Italien, Österreich, Spanien, Belgien, Griechenland und Schweden als Mitglieder vertreten. Präsidentin von ELISAN ist seit November 2014 Sylvie Carrega, Vizepräsidentin von UNCCAS (Union Nationale des Centres Communaux et Intercommunaux d’Action Sociale), Rätin des Departments Bouches-du-Rhône und Vizebürgermeisterin der Stadt Marseille. Das Land Kärnten ist Mitglied im Netzwerk ELISAN seit dessen Gründung 2008 und ist seit 2014 durch Frau Landeshauptmannstellvertreterin und Landesrätin für Soziale Sicherheit, Pflegewesen, Gesundheit und Krankenanstalten Dr. Beate Prettner als Vizepräsidentin des Netzwerks vertreten. Außerdem wurde Nationalratsabgeordneter Mag. Christian Ragger von den insgesamt sechs VizepräsidentInnen von ELISAN einstimmig zum Generalsekretär gewählt.


Im September 2015 richtete das Land Kärnten die Generalversammlung von ELISAN in Klagenfurt aus, wodurch die Landeshauptstadt drei Tage lang ganz im Zeichen europäischer Sozialpolitik stand. Der Fokus der begleitenden Fachkonferenz lag auf dem Thema Jugendbeschäftigung. Auch 2019 richtete das Land Kärnten von 23.-25. September 2019 die Generalversammlung von ELISAN sowie eine Europäische Konferenz zum Thema „Prävention und Hilfe bei Abhängigkeitserkrankungen“ in Villach aus.