logo

#CohesionAlliance - Allianz für die kohäsionspolitik

Da Kärnten in hohem Maße von der Kohäsionspolitik profitiert, möchte es diese auch in der nächsten Programmperiode als starke Investitionspolitik für Kärnten erhalten. Insgesamt wird etwa ein Drittel des EU-Haushalts für die Kohäsionspolitik aufgewendet, um Arbeitsplätze zu schaffen, neue Geschäftsmöglichkeiten zu eröffnen sowie Innovation zu fördern, regionale Ungleichheiten zu verringern und große globale Herausforderungen wie den Klimawandel zu bewältigen.


Der Ausschuss der Regionen (AdR) hat in Zusammenarbeit mit den führenden europäischen Verbänden von Städten und Regionen daher die Initiative „Allianz für die Kohäsionspolitik – #CohesionAlliance“ gestartet. Kärnten ist Teil dieser Initiative. Die Allianz für die Kohäsionspolitik bekräftigt, dass die EU-Kohäsionspolitik auch weiterhin eine tragende Säule für die Zukunft der EU sein muss. Sie fordert, dass die Kohäsionspolitik durch den EU-Haushalt nach 2020 stärker, wirksamer, sichtbarer und zugänglicher für alle Regionen in der Europäischen Union werden muss.


Die Allianz für die Kohäsionspolitik wird von Kärnten ausdrücklich unterstützt. Die in der Erklärung vertretene Meinung ist kohärent mit der Sichtweise der österreichischen Bundesländer. Die Fortsetzung der territorialen Kooperation wird als sehr wichtig angesehen, dies deckt sich auch mit den Beschlüssen der Landeshauptleute-Konferenz. Die Erklärung der #CohesionAlliance vertritt schließlich eine Haltung, die Kärnten bereits bei Stellungnahmen des AdR unterstützt hat.